Splice-station-sidebar-header
No-podcasts
Ad
 

Tagebuch eines Pfarrers: Episodes

das passiert, wenn man den blick aufs wesentliche verliert … ein ausschnitt aus south park – so total böse. wenn sie kein herz für sarkasmus haben schauen sie es sich lieber nicht an, das ist ernst gemeint!
weil die liebe zu einem untreuen menschen schon schmerzhaft genug ist; aber die liebe Gottes zur ganzen Menschheit richtig weh tut!
was kinder zum advent und Jesus sagen :-)
und Gott sei dank tun ganz viele menschen NICHT wozu sie im stände sind!

das nennt man dann Ethik :-)
oder: Gott im glauben wirklich alles zu trauen!
roman polanskis film – das rätselhafte ende, und die tiefe Dankbarkeit, dass ich von manchen dingen verschont worden bin!
weil am schluss nur die feinen den erfolg haben – sehr unterschiedliche erfolg, aber im feinen liegt der segen – und nicht im groben und harten!
jeden tag darf es ein bisschen heller in unserer seele werden, denn der Herr kommt!

damit niemand den weg verliert – und die Hoffnung schon gar nicht – müssen wir aufeinander aufpassen!
weil es im advent nur um eines geht: die sehnsucht auf das kommen Gottes zu steigern, bis diese sehnsucht fast unerträglich wird, und dann ist die botschaft da: Gott besucht sein volk!
zum trost für alle, die unter zu viel adventmärkten, adventfesten, adventsonderangeboten leiden: eine echte adventgeschichte!
es ist leicht zu helfen – wenn sich jemand helfen lässt!

und wir meine lieben, die wir genug geld haben, lassen wir uns helfen?
was menschen von sich preis geben – ohne es auch nur zu bemerken, und wie sie darauf reagieren.
weil heute der letzte sonntag des kirchenjahres ist,
möchte ich gute vorsätze für das neue fassen.

vor allem: jedem menschen helfen, der feststeckt – nach meinen fähigkeiten und möglichkeiten – denn niemand zieht sich selbst an den haaren aus dem sumpf!
und morgen am grab, da trifft man nicht nur seine trauer, sondern auch menschen mit denen es einen streit gibt – familienmitglieder … da ist “etwas” passiert.

und wie aufeinander zugehen?
wie versöhnung schaffen?

erzählt einander die guten geschichten!
vom umfang mit der schuld,
vom brücken bauen,
und der notwendigkeit die haltung “berechtigter empörung” niemals einzunehmen!
weil man das meiste aus missverständnissen lernt – und reformation halt immer bedeutet: die Sprache der menschen zu sprechen!
und die trauer: bald wird dieser mensch sterben.
und die erleichterung, dass Gott in uns eine fähigkeit eingebaut hat, mit “verlust” umzugehen: die trauer, die am ende frei macht!
und worauf sind sie neidig?
kein spannender podcast – ich sag’s gleich, aber ich wollte ihnen von einem geschenk erzählen, das ich heute bekommen habe – ich kann es nicht wirklich deuten, aber eine geschenk ist ein geschenk. :-)
obwohl ihr doch die Möglichkeit hättet recht und Gerechtigkeit zu leben!!!

Nach Jeremia Kapitel 8 Verse 4 – 7

Sprich zu ihnen: So spricht der HERR: Wo ist jemand, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? Wo ist jemand, wenn er irregeht, der nicht gern wieder zurechtkäme? Warum will ...
Please wait...