Splice-station-sidebar-header
No-podcasts
Ad
 

Tagebuch eines Pfarrers: Episodes

weil es im advent nur um eines geht: die sehnsucht auf das kommen Gottes zu steigern, bis diese sehnsucht fast unerträglich wird, und dann ist die botschaft da: Gott besucht sein volk!
zum trost für alle, die unter zu viel adventmärkten, adventfesten, adventsonderangeboten leiden: eine echte adventgeschichte!
es ist leicht zu helfen – wenn sich jemand helfen lässt!

und wir meine lieben, die wir genug geld haben, lassen wir uns helfen?
was menschen von sich preis geben – ohne es auch nur zu bemerken, und wie sie darauf reagieren.
weil heute der letzte sonntag des kirchenjahres ist,
möchte ich gute vorsätze für das neue fassen.

vor allem: jedem menschen helfen, der feststeckt – nach meinen fähigkeiten und möglichkeiten – denn niemand zieht sich selbst an den haaren aus dem sumpf!
und morgen am grab, da trifft man nicht nur seine trauer, sondern auch menschen mit denen es einen streit gibt – familienmitglieder … da ist “etwas” passiert.

und wie aufeinander zugehen?
wie versöhnung schaffen?

erzählt einander die guten geschichten!
vom umfang mit der schuld,
vom brücken bauen,
und der notwendigkeit die haltung “berechtigter empörung” niemals einzunehmen!
weil man das meiste aus missverständnissen lernt – und reformation halt immer bedeutet: die Sprache der menschen zu sprechen!
und die trauer: bald wird dieser mensch sterben.
und die erleichterung, dass Gott in uns eine fähigkeit eingebaut hat, mit “verlust” umzugehen: die trauer, die am ende frei macht!
und worauf sind sie neidig?
kein spannender podcast – ich sag’s gleich, aber ich wollte ihnen von einem geschenk erzählen, das ich heute bekommen habe – ich kann es nicht wirklich deuten, aber eine geschenk ist ein geschenk. :-)
obwohl ihr doch die Möglichkeit hättet recht und Gerechtigkeit zu leben!!!

Nach Jeremia Kapitel 8 Verse 4 – 7

Sprich zu ihnen: So spricht der HERR: Wo ist jemand, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? Wo ist jemand, wenn er irregeht, der nicht gern wieder zurechtkäme? Warum will ...
oder besser gesagt: was ist gerechtigkeit bei Gott?
ich habe echt gewonnen – aber halt die euromillionen ;-)
sondern zu helfen, situationen zu verbessern, das uns mögliche zu machen – auch und gerade mit einer gewissen leichtigkeit!

leicht weil Gott hat die welt in Jesus Christus längst gerettet – und wir haben nur ein ganz klein wenig zu tun!
ja – das leben ist schön :-)

leider nicht immer, aber in einer heilenden beziehung wird es schön!
was gehört zu mir – und was geht in wirklichkeit gar nichts an?

und schreiben heilt, weil mensch dann genau das erkennt!
rein privat, aber ich hoffe sehr: es macht euch mit!
weil alle ehen enden,
weil alle beziehungen enden,
muss der beginn bereits vom ende her gedacht werden,

denn sonst ist das nur ein emotionales losstürmen,
eine ungeduld des herzen,
und keine christliche handlung.
von der psychologischen seite her aufgerollt.
Please wait...