Splice-station-sidebar-header
No-podcasts
Ad
 

Tagebuch eines Pfarrers: Episodes

von der kunst sich einen goldenen tag, golden zu erhalten …
wer sind die “schwachen” und wer die “starken” im christentum?

und warum glauben die schwachen bloß immer die starken zu sein???
um den segen zu bekommen – hat mensch den nicht schon, wenn das richtige gegenübergefunden ist?
um was zu erben?
um …?

also wozu überhaupt?

weil ehe zwar ein “rein weltlich ding ist, aber im gebot Gottes ruht: niemand darf die zwei auseinanderbringen – rein weltlich, nur wenn keiner mehr ...
ja, natürlich: lebenslange ehe, eh klar,
aber
es bedeutet noch etwas anderes:
traue (vertraue) ich diesem menschen so sehr, dass er/sie auch bei meinem sterben für mich da sein wird?
anscheinend ist es soweit: wenn ich mich empöre, dann bin ich im recht!
überlegungen, was nun ethisch, sittlich oder einfach menschlich ist, spielt da doch keine rolle mehr … oder?
vom plötzlichen erleben der leistungsgrenze …
weil wir zahlen es diesmal nicht,
wir sind wirklich für alles zu haben – aber für das nicht:

angeblich gibt es ab gestern kein geld mehr für zivildiener = die christen sollen die zivis mit ihren spenden selbst zahlen!

und wir sagen: “wir sind das volk gottes! wir lassen uns nicht verarschen!”
der kern des kern des christentums:
es ist völlig egal, was du vorher getan hast,
denn jetzt bist du ein neuer mensch!

wunderschön gell?

nur – es verlangt halt die bereitschaft sich verändern zu lassen …
von abgerissenen energieleitungen,
und der einfachen tatsache,
dass die fähigkeit zu trauern,
die voraussetzung der beziehungsfähigkeit ist.
weil wenn’s “lustig” ist, dann ist ja “luuustig”,
und “luuuuuustig” ist ja, wenn ich tue was für mich “luuuuuuuuuustig” ist – gell?

weil lustig ist ja, wenn ich mich unterhalte, und überhaupt ….... also die anderen – ja die sollen halt … ist mir egal, hauptsache für mich ...
wenn man alles getan hat,
und doch angst um sien kind hat,
und nicht weiterweiß,

dann gilt es vertrauen zu haben,
denn manches könnt ihr euren kindern nicht abnehmen,
und manches sollt ihr euren kindern auch gar nicht abnehmen,
denn ein ganz anderer trägt sie,
ein ganz anderer trägt auch ihre last,
nicht ...
... passt einfach alles,
natürlich es war sehr viel,
enorm viel,
aber irgendwie fügt sich alles zusammen,
und dann ist alles gut …
es nicht sehen – obwohl es zu sehen ist!

sich anpassen, weil die anderen es ja auch nicht sehen?
Und warum? und bringt das was?

wie gesagt: ich bin unzufrieden mit der gesamtsituation …
sie sind ja soooo süüüüß :-)

stimmt, aber sie müssen sich jetzt schon auseinandersetzen, mit hochgehoben werden, gehalten werden, hinunter gesetzt werden – klingt irgendwie nach religion, oder? ;-)
weil ich doch einmal über die hörer sprechen wollte ;-)

und wie war das doch mit dem sabbath?
was sind “familienaufträge”?
und wie kann man sie erkennen und auflösen?
und irgendwie auch herzig – das ganze afrika ist ja auch ein grosser zoo …

und was ein afrikaner dazu sagt,
und dann die entscheidende frage: was ist denn die ewige wahrheit, an die wir so sicher glauben?
vom entführten baby,
dem schrecken der mutter,
der augenzeugen,
der ganzen nation.

und der notwendigkeit, die kleinen und den grossen schrecken unterscheiden zu können!
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
und was ist WICHTIG?
Please wait...