Splice-station-sidebar-header
No-podcasts
Ad
 

Tagebuch eines Pfarrers: Episodes

kann man die seele an den teufel verkaufen?
und selbst wenn, was bekommt man denn dafür?

wenn das böse das nichts ist, und der teufel symbol des nichts, dann kann man auch nichts für seine seele bekommen,
aber – das hindert menschen leider nicht daran es zu versuchen …
weil ferien nur schulfrei bedeuten, und noch lange keine erholung …
jetzt gibt’s ja die zeugnisse in der schule,
und es gibt auch fünfer – oft auch bei ganz gscheiten.

warum eigentlich?

es gibt ja menschen, die stellen sich absichtlich doof, damit sie ungefährlich, putzig und kuschlig erscheinen – ein kleiner videoausschnitt aus bigbrother darf als beleg ...
und morgen ist sommerfest :-)

in bischofshofen um 18h! KOMMEN SIE DOCH!
einfach so,
was unnsinniges tun: einfach fröhlich sein, das grübeln lassen, und sich gut tun lassen!

einfach mal christ sein ….
weil kirche zu dieser welt gehört,
und es immer gilt sehr aufmerksam zu sein,
ob die menschlichkeit regiert oder machtfantasien …
was soll man wirklich tun – so als christ und so …?

es bleibt dabei: höflichkeit – selbstverständliche höflichkeit jedem menschen gegenüber!
weil sie mir geschrieben haben :-)

und es sind in wirklichkeit 174 meter und nicht 147, aber ich bin nun mal legasthenisch und es geht eh’ um die frage, was einen religiösen und einen nicht-religiösen menschen unterscheidet …
jetzt bin ich seit 20 jahren pfarrer, und jedes mal nimmt es mich wieder mit, wenn eine böse tat ihre ganze vernichtende macht entwickelt.

es geht einfach nicht anders: nur durch vergebung wird man frei!
von der kunst sich einen goldenen tag, golden zu erhalten …
wer sind die “schwachen” und wer die “starken” im christentum?

und warum glauben die schwachen bloß immer die starken zu sein???
um den segen zu bekommen – hat mensch den nicht schon, wenn das richtige gegenübergefunden ist?
um was zu erben?
um …?

also wozu überhaupt?

weil ehe zwar ein “rein weltlich ding ist, aber im gebot Gottes ruht: niemand darf die zwei auseinanderbringen – rein weltlich, nur wenn keiner mehr ...
ja, natürlich: lebenslange ehe, eh klar,
aber
es bedeutet noch etwas anderes:
traue (vertraue) ich diesem menschen so sehr, dass er/sie auch bei meinem sterben für mich da sein wird?
anscheinend ist es soweit: wenn ich mich empöre, dann bin ich im recht!
überlegungen, was nun ethisch, sittlich oder einfach menschlich ist, spielt da doch keine rolle mehr … oder?
vom plötzlichen erleben der leistungsgrenze …
weil wir zahlen es diesmal nicht,
wir sind wirklich für alles zu haben – aber für das nicht:

angeblich gibt es ab gestern kein geld mehr für zivildiener = die christen sollen die zivis mit ihren spenden selbst zahlen!

und wir sagen: “wir sind das volk gottes! wir lassen uns nicht verarschen!”
der kern des kern des christentums:
es ist völlig egal, was du vorher getan hast,
denn jetzt bist du ein neuer mensch!

wunderschön gell?

nur – es verlangt halt die bereitschaft sich verändern zu lassen …
von abgerissenen energieleitungen,
und der einfachen tatsache,
dass die fähigkeit zu trauern,
die voraussetzung der beziehungsfähigkeit ist.
weil wenn’s “lustig” ist, dann ist ja “luuustig”,
und “luuuuuustig” ist ja, wenn ich tue was für mich “luuuuuuuuuustig” ist – gell?

weil lustig ist ja, wenn ich mich unterhalte, und überhaupt ….... also die anderen – ja die sollen halt … ist mir egal, hauptsache für mich ...
Please wait...